Stadt und Krise. Gentrifizierung und Verdrängung im Frankfurter Gallus

  • Veröffentlicht am: Mi, 20 Jul 2016
  • von: Lisa Voigt

"Gentrifizierung beschreibt stadtteilbezogene Aufwertungsprozesse und die damit einhergehende Verdrängung ärmerer Bevölkerungsgruppen. Der Stadtteilspaziergang wird am Beispiel des Gallus in Frankfurt einen Einblick in die aktuelle Dynamik lokalpolitischer Machtverhältnisse und stadtteilbezogener Spezifika eröffnen."
 
Sebastian Schipper und Felix Wiegand des AK Kritische Geographie führten uns am 20.Juli durch das Gallusviertel und ich habe gelernt, dass Gentrifizierung nicht und mehr bedeutet als ein Stadtteil, der an Attraktivität gewinnt, weil Künstler und Studenten dorthin ziehen. Gentrifizierungsprozesse haben vor allem politische Akteure, die gewillt sein müssen diesem strukturellen Problem durch die Schaffung von gefördertem und bezahlbarem Wohnraum für alle den Garaus zu machen. 
Soviel in aller Kürze. Einen ausführlichen Bericht gibt es, wenn ich diese "Ertragslückentheorie" richtig verstanden habe...
 
"Stadt und Krise" Ein Spaziergang in der Frankfurter Sommerhitze mit heißdiskurierten Themen zu Stadtentwicklung, Wohnen und politischem Willen.
Vielen Dank dafür!